Current

franni-18_Spiegel.jpg

Tanzprojekt

"Invisible Dances"

Freie Tanzkompanie Kiel

***

Theater & Yoga in Kooperation mit dem OSTSEECAMPUS Kiel

***

In Zeiten von Corona:

ein poetry slam

***

 

"Bremer Stadtmusikanten"

am

Theater Regensburg

Premiere:

27.11.2021

Aktuell

look
Freie Tanzkompanie Kiel @ Preslav Mantchev

Invisible Dances - Art in and around Lockdown.

Idee: Elisabeth Schilling

“Invisible Dances” ist ein Tanzstück, das das Publikum einlädt, Kunst auf eine neue und kreative Weise zu erleben. Angepasst an individuel lokale und gesellschaftliche Distanzierungsvorschriften sucht es seinen Platz im öffentlichen Raum und verwandelt Straßen und Plätze in Bühnen. Die unangekündigte Aufführung findet nachts statt, wenn die Menschen schlafen, um sie am nächsten Morgen mit des Tanzes bunten Spuren zu überraschen, zu inspirieren und zu leiten. Dieses neue Stück verbindet Tanz und bildende Kunst auf eine poetische, spielerische und für viele Menschen hoffentlich inspirierende Weise. Das Ziel dieser Arbeit ist es, Tanz und Kultur direkt in die Stadtzentren zurückzubringen.

Das Projekt Invisible Dances findet ab September 2020 in vielen Städten auf der ganzen Welt statt und wird in Zusammenarbeit mit lokalen Künstler*innen und Kunstorganisationen organisiert und aufgeführt. In Zeiten teilweise geschlossener Grenzen und dem Rückzug in die digitale Welt schaffen wir durch sichtbar-unsichtbare Kunst neue internationale Verbindungen.

Manchmal vertrauen wir Menschen blind, wir beschnuppern uns oder können uns überhaupt nicht riechen. Und wer nicht hören will, muss eben fühlen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Die fünf menschlichen Sinne: ein Wunderwerk der Natur!

Das Hören ist die Grundlage der Kommunikation, des Lernen und Verstehens. Wir erblicken die komplexe Welt mit unseren Augen und gehen mit dem Gaumen und unserer Zunge auf Geschmacksreise. Das Geruchsempfinden ist das Unmittelbarste, Nasen gibt es in endlosen Variationen. Begreifen, erleben und haben wollen – unser Tastsinn ist der König unter den menschlichen Sinnen, ohne ihn kann der Mensch nicht leben. Was erleben wir bei einer Berührung?

Wo kommt unser Gleichgewicht her?

Wie bewegen wir uns durch diese bunte Welt?

Immer der Nase nach!

42200247_1954023644635545_14847716545160

Regie, Choreographie, Ausstattung:

Franziska Plüschke

Musik: Jonas Bolle

Texte: Franziska Plüschke, Tristan Benzmüller, Ensemble

DarstellerInnen: Alexander Chico-Bonet, Franziska Plüschke

Ein Esel, der nur noch müde die Säcke seines Herrn trägt, ein Hund, der für die Jagd zu alt geworden ist, eine Katze, die keine Mäuse mehr fängt, und ein Hahn, der für die Festtagssuppe herhalten soll – ein ungewöhnliches Gespann. „Etwas Besseres als den Tod finden wir überall“, denken sich die Tiere und machen sich auf nach Bremen, um Stadtmusikanten zu werden. Gemeinsam sind sie stark und gar nicht so schwach und nutzlos, wie die Menschen es ihnen weismachen wollten.
Ein mitreißendes, tierisch-musikalisches Abenteuer – mit dem starken vierköpfigen Ensemble des Jungen Theaters in den Hauptrollen.

Premiere:

Herbst / Winter 2021

Regie: Robin Telfer

Bühne&Kostüme: Gabriela Neubauer

Musik: Günther Lehr

Rolle: Katze

Peter Empl

Die Bremer Stadtmusikanten an der

Badischen Landesbühne,

Spielzeit 2018/2019

look

Meine Hüfte ist zu breit, meine Brüste zu klein. Und wo ist der Waschbrettbauch, von dem ich träume? Warum streben wir alle nach dem „perfekten“ Körper? Warum nehmen wir uns nicht einfach so an, wie wir sind? Unter #Hungerkünstler lernen sich vier Menschen kennen, die sich alle in einer Situation zwischen Todessehnsucht und Lebenshunger befinden. Die Welt um mich herum ist so chaotisch, da muss ich wenigstens Kontrolle über mein Gewicht behalten. Warum sieht niemand, dass ich hungrig bin? Nach Leben und Liebe? Warum wird Dicksein gleichgesetzt mit Faulsein? Mit Mitteln des Tanztheaters untersuchen wir Essstörungen und Körperbilder.

#Hungerkünstler

Eine tänzerische Stückentwicklung zum Thema Essstörungen, Körperbilder & Selbstwahrnehmung

Uraufführung

Regie & Choreographie: Franziska Plüschke

Ausstattung: Georg Burger

Video/Musik: Nils Menrad

Rolle: healthy_food_love (Protagonistin)

190710_Hungerkünstler00041-8_edited.jpg